Lohnsteuerabzug im Kalenderjahr 2012 / Freibeträge

 

Bis vor kurzem hatte das Bundesministerium der Finanzen noch den Standpunkt vertreten, dass Freibeträge in 2012 vom Arbeitgeber beim Lohnsteuerabzug nur dann zu berücksichtigen seien, wenn diese neu beim zuständigen Finanzamt beantragt und bescheinigt würden.

Mit Schreiben v. 06.12.2011 (IV C 5 - S 2363/07/0002-03) wird jetzt das genaue Gegenteil bekannt gegeben: Die Lohnsteuerkarte 2010 sowie die vom Finanzamt ausgestellte Ersatzbescheinigung 2011 bzw. 2012 und die darauf eingetragenen Lohnsteuerabzugsmerkmale(u.a. auch ein Freibetrag) bleiben bis zum Start des elektronischen Verfahrens weiterhin gültig und sind dem Lohnsteuerabzug in 2012 zugrunde zu legen. Ein erneuter Antrag des Arbeitnehmers ist hierfür nicht erforderlich.

Die zuletzt eingetragenen Lohnsteuerabzugsmerkmale – unabhängig von der eingetragenen Gültigkeit sind vom Arbeitgeber auch im Lohnsteuerabzugsverfahren 2012 zu berücksichtigen. Der Arbeitgeber braucht nicht zu prüfen, ob die einzelnen Lohnsteuerabzugsmerkmale dem Grunde bzw. der Höhe nach noch vorliegen.