Publikationen/Blog - Steuern

Hier informieren wir Sie in regelmäßigen Abständen über Steuernews, Rechtsprechung und andere relevante Themen. Vieles davon ergibt sich aus Gespächen mit unseren Mandanten.

Nutzen Sie doch auch die Filter, um schnell für Sie interessante Themen zu finden.

 

Der BFH hat in einem aktuellen Urteil entschieden, dass die während einer Auswärtstätigkeit von mindestens einer Woche entstandenen Telefongebühren als Werbungskosten abzugsfähig sein können.

Die Aufwendungen für ein häusliches Arbeitszimmer sind im Falle einer gemischten Nutzung teilweise abziehbar, soweit das Arbeitszimmer büromäßig eingerichtet ist und eine Aufteilung zumindest im Schätzungswege möglich ist.

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat entschieden, dass die Zuzahlungen in der Gesetzlichen Krankenversicherung nach § 28 Abs. 4 des Sozialgesetzbuchs Fünftes Buch, die sog. „Praxisgebühren“, nicht als Sonderausgaben abgezogen werden können.

Mittels der Führung eines ordnungsgemäßen Fahrtenbuches kann der pauschalen Bewertung nach der 1 %-Regelung entgangen und ggfs. Steuern gespart werden. Doch die Anforderungen, die von der Rechtsprechung an ein Fahrtenbuch gestellt werden, sind  erwartungsgemäß streng.

Der BFH hatte in mehreren Urteilen entschieden, dass Aufwendungen für eine erstmalige Berufsausbildung als sog. vorab entstandene Werbungskosten grds. abzugsfähig sind. Daraufhin änderte der Gesetzgeber rückwirkend das Gesetz. Doch an der Zulässigkeit dieser rückwirkenden Gesetzesänderung bestehen Zweifel.

Der BFH hat die Voraussetzungen konkretisiert, unter denen eine längere - aber verkehrsgünstigere – Wegstrecke zur Arbeitsstätte berücksichtigt werden kann.

Neuigkeiten hinsichtlich der Arbeitnehmer-Freibeträge im Jahre 2012. Aufgrund der verzögerten Einführung der elektronischen Lohnsteuerkarte änderte das BMF seine Auffassung.

Zum 1.1.2012 treten eine Reihe von Gesetzesänderungen, insbesondere im Bereich des Steuerrechtes, in Kraft. Nachfolgend ein Überblick über die wichtigsten Änderungen.

Die Bundesregierung beabsichtigt die steuerliche Förderung von energetischen Sanierungsmaßnahmen an Wohngebäuden. Zu den Voraussetzungen der Förderung.

Neue Urteile des EuGH und des BFH zur Streitfrage, wann bei der Abgabe von Speisen und Getränken an Imbissständen eine Essenslieferung (7% MwSt.) oder eine Restaurationsdienstleistung (19% MwSt.) vorliegt.

Die Kosten für ein häusliches Arbeitszimmer können auch bei erheblicher Privatnutzung in Höhe des beruflichen bzw. betrieblichen Nutzungsanteils steuerlich abgezogen werden (so das FG Köln).

Verlustbringende Tätigkeiten, die dem Bereich der persönlichen Lebensführung zuzurechnen sind (sog. „Liebhaberei“) erfüllen keinen steuerlichen Tatbestand, können umgekehrt aber auch nicht steuermindernd angeführt werden.